Lasidis: „Schade, dass es für keine Punkte gereicht hat“

11063447Nach der Auswärtspartie gegen den TSV Pähl standen die Geretsrieder Adler mit leeren Händen da. Der TSV Pähl siegte mit 4:2. Im Duell zweier vermeintlich gleich starker Mannschaften hatte der TSV Pähl das bessere Ende auf seiner Seite. Im Hinspiel wurde Pähl mit 1:9 abgeschossen.

Der ASC Geretsried ging durch Panagiotis Zormpas in der zwölften Minute in Führung. Die passende Antwort hatte Wolfgang Greiner parat, als er in der 18. Minute zum Ausgleich traf. Mit dem Toreschießen war noch lange nicht Schluss, als Thomas Philp vor den 40 Zuschauern den dritten Treffer des Spiels für den ASC Geretsried erzielte. Kurz vor der Pause traf Raphael Schmid für den TSV Pähl (40.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Andreas Mathäus schickte Lukas Steer aufs Feld. Zormpas blieb in der Kabine. Dass der TSV Pähl in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Florian Kugler, der in der 77. Minute zur Stelle war. Es waren nur noch wenige Augenblicke zu spielen, als Darius Lepsa für einen Treffer sorgte (97.). Am Ende stand der TSV Pähl als Sieger da und behielt die drei Punkte verdient zu Hause.

Mit dem Sieg knüpfte das Team von Coach Constantin Letu an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der TSV Pähl acht Siege und ein Remis für sich, während es nur fünf Niederlagen setzte. Der TSV Pähl geht mit nun 25 Zählern auf Platz fünf in die Winterpause. Trotz der Schlappe behält der ASC Geretsried den siebten Tabellenplatz bei. Der Gast erwartet am Samstag den SV Unterhausen.

 

Coach Tasso Lasidis zur Partie:

„Schade, dass es für keine Punkte gereicht hat, vor allem nach einer 2 zu 0 Führung. Die Voraussetzungen dafür waren aber auch sehr schlecht. Wir hatten nur 12 Mann im Kader, ich persönlich war auch im Ausland am Sonntag, am Tag davor war fast die komplette Mannschaft auf der Hochzeit eines unseres Spielers. Darum mach ich der Mannschaft keinerlei Vorwürfe. Ich bin mir sicher die Jungs haben alles gegeben.
Das Verhalten vom TSV Pähl dagegen ist unfassbar. Das macht mich wütend, denn so etwas habe ich noch nicht erlebt. Vor der Saison hatten wir schon um eine Verlegung gebeten, der auch zugesagt wurde. Bezüglich eines Termins wollte man sich bei uns melden. Bei mehreren Anfragen wurde uns das auch bestätigt und man hat uns mehrmals hingehalten, dass man noch einen passenden Termin finden müsse. Da man in einer A-Klasse natürlich freundschaftliches und faires Verhalten erwarten kann, haben wir uns nichts dabei gedacht. Vor kurzer Zeit, als wir mal wieder nachgehakt haben, hieß es dann auf einmal, dass man das Spiel doch nicht verlegen will, weil wir ja auch oben mitspielen. Da fehlen uns echt die Worte. Dann müssen sich meine Spieler nach dem Rückstand auch noch anhören, ob sie denn Spaß auf der Hochzeit hatten. Als wir noch in Führung lagen, behauptet der Trainer auch noch, dass wir den Schiedsrichter bestochen haben nur weil im Hinspiel der Selbe eingeteilt war. Normalerweise äußern wir uns nie zu solchen Aktionen, aber so ein Verhalten sollte man nicht unkommentiert lassen und darauf aufmerksam machen. Aber jedem das Seine, ich wäre nicht stolz mit solchen Mitteln 3 Punkte zu holen.
Ein Nachholspiel gegen den SV Unterhausen liegt noch vor uns. Da wollen wir die Hinrunde mit einem positiven Ergebnis beenden.“

Post navigation