„Mit der Hinrunde bin ich rundum zufrieden.“

Wir haben mit unserem Spielertrainer Tasso Lasidis über die Hinrunde, den Zusammenhalt im Team und über die anstehende Winterpause gesprochen.
Tasso-Lasidis

 

Servus Tasso, Dein Team geht als Herbstmeister in die Winterpause. Damit ist die Mannschaft dem Ziel „Aufstieg“ einen Stück nähergekommen. Wie war die Hinrunde für Dich?
„Mit der Hinrunde bin ich rundum zufrieden. Wir haben unser sportliches Zwischenziel erreicht und sind Tabellenführer. Bis auf ein Unentschieden haben wir alle Spiele siegreich gestalten können. Der Höhepunkt war mit Sicherheit das 1 zu 0 im Spitzenspiel gegen den FC Geretsried. Die Mannschaft und Spieler entwickeln sich gut, das Team ist mit nur 5 Gegentreffern Ligaspitze, auch sind wir mit dem ASC das fairste Team der Liga: das sind alles positive Punkte, die mich als Trainer stolz machen und dafür verdient das Team ein Riesenlob.  Natürlich gibt es noch vieles, das wir verbessern müssen. Vor allem im taktischen Bereich ist aufgrund von vielen Rotationen noch Luft nach oben, aber wir sind ja auch erst im zweiten Jahr und dafür ist es total in Ordnung.“

 

Gab es etwas, das Dich in der Hinrunde positiv überrascht hat?
„Positives gab es vieles. Aber das meiste hat mich nicht überrascht. Wir wissen was wir können, wenn wir unsere Leistung abrufen.  Zu erwähnen ist hier vielleicht die Leistung unseres Keepers Phil Malzacher. Nach der schweren Handverletzung unseres Stammkeepers Michi Großner ist der Phil als Aushilfe eingesprungen. Dass er es so gut macht, hätte ich nicht erwartet und ist für uns ein Glücksfall. Ich hoffe dennoch, dass wir in der Rückrunde wieder tauschen können und jeder auf seine Hauptposition kann.“

 

Der Zusammenhalt der Mannschaft ist selbst für Außenstehende zu erkennen – wie kannst Du Dir den Team-Spirit erklären?
„Das liegt einfach daran, dass wir alle befreundet sind. Es gibt keine Feindschaften im Team. Sowas ist teamschädlich, egoistisch und bringt auf lange Sicht nur den Abstieg eines Vereins. Natürlich gibt es auch mal Reibereien und Streit. Aber im Normalfall ist es nach kurzer Zeit wieder vergessen. Das ist auch ein Punkt, der bei mir als Trainer am Wichtigsten ist. Denn als Einheit hast du nicht nur mehr Spaß, sondern auch mehr Erfolg. Da macht der Mitspieler eben den Meter mehr, um seinen Freunden zu helfen.  Das ist auch unser Motto, in guten wie in schlechten Zeiten, JEDER FÜR JEDEN. Wer mehr Aufmerksamkeit braucht als das Team und nur an sich denkt, ist bei uns an der falschen Adresse.“

 

Du machst gerade Deinen Trainerschein. Wird sich dies in der Rückrunde auf Deine Taktik auswirken?
„Das ist korrekt, zusammen mit meinem Co Andi Mathäus. Wir haben erst einen von drei Lehrgängen absolviert, Mitte Juni werden wir hoffentlich fertig damit sein.  Es war wirklich eine lehrreiche Woche, aus der wir viel mitgenommen haben. An unserer taktischen Grundausrichtung wird sich aber nichts ändern. Wir wollen unsere Spielweise optimieren, unser Angriffspressing verbessern, vorne zu Ballgewinnen kommen und bei eigenem Ballbesitz geduldig das Spiel aufbauen, denn wir sind der Favorit in dieser Liga und darum müssen wir uns nicht verstellen. Im praktischen Bereich werden wir allerdings schon einige Änderungen vornehmen: im Aufbau und Organisation eines Trainings, aber vor allem auch im Coaching während einer Übung oder Spielform. Da gibt es viele Möglichkeiten dem Spieler die Inhalte besser zu vermitteln, sodass er das Optimum aus der Übung mitnehmen kann. „

 

Welche sportlichen Einheiten stehen in der Winterpause an? Stehen schon Testspiele an?
„Wir beginnen am 13.02. mit unserer Vorbereitung, haben dann 6 Wochen Zeit uns in Form zu bringen. Testspiele sind natürlich auch schon ausgemacht. Dieses Jahr haben wir auch endlich die Möglichkeit, einige davon am Kunstrasen am Schulzentrum auszutragen. Zudem wollen wir ins Trainingslager fahren, da wir aber nur eine Mannschaft stellen und alle berufstätig sind oder zur Schule gehen, ist es noch nicht sicher ob das auch klappt. Auf jeden Fall werden wir top vorbereitet in die Rückrunde gehen und unser Ziel Aufstieg in die A-Klasse in Angriff nehmen.“

 

Danke für das nette Gespräch.

Post navigation